Datenschutzbeauftragter

Im Vordergrund steht die Beratung in allen datenschutzrechtlichen Fragestellungen. Als Datenschutzbeauftragter sind unsere Rechtsanwälte tätig. Durch unsere langjährige Erfahrung in verschiedenen Branchen und Unternehmensgrößen können wir individuelle und effektive Datenschutzkonzepte entwickeln, implementieren und überprüfen.

 

Tätigkeitsbereich

Unser Datenschutzbeauftragter vertritt Unternehmen nicht nur in Karlsruhe, wo sich der Sitz der Datenschutzkanzlei befindet, sondern in ganz Baden-Württemberg. Wir sind als Datenschutzbeauftragter in den badischen Städten Pforzheim, Baden-Baden oder Rastatt aktiv. Dort unterstützen wir viele renommierte Unternehmen in Sachen Datenschutz. Die Arbeit beschränkt sich jedoch nicht nur auf Unternehmen in unmittelbarer Nähe. Auch in Mannheim, Heidelberg oder Heilbronn schreiben wir Datenschutz sehr groß. Seit einiger Zeit klären wir auch alle datenschutzrechlichen Fragen im schwäbischen Teil Deutschlands. Als externer Datenschutzbeauftragter sind wir in Stuttgart, Heidenheim, Reutlingen, Ulm und Aalen, sowie in Villingen-Schwenningen, Weingarten und Konstanz tätig. Unser Datenschutzbeauftragter ist darüber hinaus nicht nur im Südwesten Deutschlands aktiv, sondern auch bundesweit als externer Datenschutzbeauftragter Berlin und München

Eine umfangreiche Beratung durch unseren Datenschutzbeauftragten steht Unternehmen in ganz Deutschland zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns gerne, sollten dennoch Rückfragen hinsichtlich des Tätigkeitsbereiches bestehen. 

 

Zielgruppe

Ihr Unternehmen benötigt einen betrieblichen Datenschutzbeauftragten, sobald sie mindestens 20 Mitarbeiter mit der computergestützten Verarbeitung von persönlichen Informationen (z.B. Name, Vorname, dienstliche Kontaktdaten) beschäftigen. Darüber hinaus ist ein Datenschutzbeauftragter zu bestellen, wenn das Unternehmen mit Gesundheitsdaten arbeitet oder als Auskunftei, Detektei, Adressverlag oder Markt- und Meinungsforschungsinstitut tätig ist.

Ob für Ihr Unternehmen Handlungsbedarf besteht, können Sie hier testen.

 

Wie helfen wir Ihnen weiter?

  • Unterrichtung und Beratung des Verantwortlichen
  • Berücksichtigung besonderer gesetzlicher Bestimmungen bei der Auftragsverarbeitung (z.B. Datenverarbeitung im Rechenzentrum)
  • Beratung bei der Durchführung einer Datenschutzfolgenabschätzung bei bestimmten Arten der Datenverarbeitung, soweit erforderlich
  • Überwachung der Einhaltung der datenschutzrechtlichen Vorgaben
  • Koordinierung und stichprobenartige Überwachung der Maßnahmen zur Datensicherheit, soweit es sich um gesetzliche Anforderungen handelt
  • Schulung der Mitarbeiter
  • Prüfung Rechtsgrundlage für die Übermittlung personenbezogener Daten ins europäische oder außereuropäische Ausland
  • Verpflichtung der Mitarbeiter auf die Vertraulichkeit
  • Wahrung der Rechte der Betroffenen (wirkt im Unternehmen darauf hin, dass die Datenschutzbestimmungen eingehalten werden)

 

Ihre Vorteile durch einen externen Datenschutzbeauftragten!

  • Der besondere gesetzliche Kündigungsschutz für angestellte Datenschutzbeauftragte entfällt
  • Kein Interessenkonflikt aufgrund des Einsatzes eines neutralen Beraters
  • Keine Bildung unnötiger interner Strukturen
  • Keine zusätzlichen Aus- und Fortbildungskosten
  • Langjährige Erfahrung in der Datenschutzberatung

Weiterführende Informationen zur Notwendigkeit, den Aufgaben und Vorteilen eines externen Datenschutzbeauftragten finden Sie hier. Der Datenschutzbeauftragte ist gegenüber der zuständigen Aufsichtsbehörde zu melden. Die Behörden stellen hierfür entsprechende Formulare im Internet zur Verfügung.


Wann ein Datenschutzbeauftragter zu Stellen ist

Überprüfen Sie, wann ein externer Datenschutzbeauftragter zu stellen ist